Rückblick

Die 2004 gegründete Carl Stürm Stiftung der Unternehmerfamilie Stürm hat sich zum Ziel gesetzt, einen Beitrag zur wirtschaftlichen und kulturellen Aufwertung der Region Rorschach zu leisten. Gründungs- Stiftungsrats-präsident bis 2013 war Carl Felix Stürm, ehemaliger Verwaltungsratspräsident der Stürm AG. Seit 2014 ist Peter Thoma, Stiftungsratsmitglied der ersten Stunde, Präsident der Carl Stürm Stiftung. Seit ihrer Gründung hat die Carl Stürm Stiftung die folgenden Preise vergeben:

Am 23. Juni 2005 wurden zum ersten Mal Preise vergeben: ein Anerkennungspreis an Christophe Beck, der sich als Unternehmer und Arbeitgeber um die Region Rorschach verdient gemacht hat – und ein mit 50’000 Franken dotierter Förderpreis für ein zukunftsgerichtetes Projekt zugunsten der Region Rorschach, der an die drei Gemeinden Rorschach, Rorschacherberg und Goldach ging. Rückblick 2005

Am 5. Mai 2006 wurden die drei folgenden Institutionen mit Anerkennungspreisen von je 15’000 Franken ausgezeichnet: Keltische Tage am Bodensee, Kultur i de Aula und das Sandskulpturenfestival. Rückblick 2006

Am 2. Mai 2007 übergab Stiftungsratspräsident Carl Felix Stürm dem Rorschacher Stadtpräsidenten Thomas Müller die Studie «Machbares Kornhaus» im Wert von
50’000 Franken, die konkrete Wege zur besseren Nutzung dieses Juwels aufzeigt. Die Studie wurde vom Institut für Öffentliche Dienstleistungen und Tourismus unter der Leitung von Dr. Roland Scherer, Vizedirektor, erarbeitet. Rückblick 2007

Am 22. Mai 2008 wurde der Carl Stürm Preis an den deutschen Unternehmer Jörg Korecki überreicht, der mit rund 13 Mio. Franken Eigenmitteln das Seerestaurant von Grund auf saniert und wieder zu einem beliebten Treffpunkt gemacht hat. Das Preisgeld von 50’000 Franken stellt sicher, dass auch Veranstalter mit bescheidenem Budget im Jazzkeller des Seerestaurants auftreten können. Rückblick 2008

Am 14. Mai 2009 würdigte die Stiftung das OK «Internationales A Cappella Festival Rorschach» und das Kulturlokal «Mariaberg» mit je 20’000 Franken. Rückblick 2009

Am 6. Mai 2010 zeichnete die Stiftung mit einer Preissumme von 50’000 Franken vier Personen aus, die sich für den national bedeutenden Warteggpark in Rorschacherberg eingesetzt haben. Christoph und Angelika Mijnssen-Wagner haben mit erheblichem finanziellem Risiko das Schloss Wartegg vor dem Verfall gerettet und in ein Seminarhotel umgebaut. Der ehemalige Rorschacherberger Gemeindepräsident Ernst Tobler sorgte mit der Initiierung eines Landabtauschs und der Äufnung von 4.5 Millionen Franken dafür, dass wesentliche Teile des Parks nicht überbaut wurden. Eva Lobeck trug entscheidend dazu bei, dass die Rettung des Warteggparks von einer breiten Bevölkerungsschicht mitgetragen wurde. Rückblick 2010

Am 12. Mai 2011 wurde Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth mit dem Carl Stürm Preis ausgezeichnet. Der Preisträger wirkte massgeblich darauf hin, dass sein Unternehmen auf dem ehemaligen Stürm-Areal am Bodensee ein architektonisch überzeugendes Verwaltungsgebäude mit Ausbildungs- und Trainingszentrum mit 250 Arbeitsplätzen erstellt, welches die städtebauliche und wirtschaftliche Prosperität Rorschachs nachhaltig stärkt. Reinhold Würth bedankte sich vor den rund 300 Gästen, unter denen auch der neu gewählte Regierungsrat Benedikt Würth weilte, für die «unerwartete, ehrenvolle Auszeichnung» und übergab das Preisgeld von 50’000 Franken in Form eines riesigen Checks an Beat Ulrich, Projektteam-Mitglied des Begegnungsplatzes Kellen. Dieser in Goldach geplante Begegnungsplatz soll durch geeignete Angebote Menschen aus allen Altersgruppen und Bevölkerungsschichten zusammenbringen. Damit sollen Gemeinsinn und Integration gefördert werden. Rückblick 2011

Am 10. Mai 2012 übergab die Carl Stürm Stiftung den beiden Preisträgern Romolo Cardillo («La Vela») und Matthias Kündig («Kündigs Chäslaube») je einen Check von 20’000 Franken. Mit der «Chäslaube» hat Matthias Kündig ein Käse-Fachgeschäft von hervorragendem, grenzüberschreitendem Ruf etabliert, von dem der Standort Rorschach nachhaltig profitiert. Das exzellente Ambiente und Angebot von Romolo Cardillos «La Vela» (Bar, Caffè, Pasticceria) steigert Rorschachs Lebensqualität spürbar und trägt massgeblich zur Belebung des Zentrums bei. Rückblick 2012

Am 22. Mai 2013 durften Hermann Fuhrimann, Präsident der Ortsbürgergemeinde Rorschach und ehrenamtlicher Museumsleiter, sowie Gerd Oberdorfer, Dozierender und Lehrkraft der Pädagogischen Hochschule St.Gallen, Lernberater des Regionalen Didaktischen Zentrums Rorschach und Initiant der legendären «Forscherkiste», je einen Check im Wert von 20’000 Franken entgegennehmen. Sie wurden für die erfolgreiche Erneuerung des Museums im Kornhaus gewürdigt. Rückblick 2013

Am 22. Mai 2014 wurden Peter Thoma und Michi Bleiker mit je 20’000 Franken ausgezeichnet. Die beiden haben den Beachevent von Rorschach zu einem international beachteten, regional solide verwurzelten Anlass entwickelt. Seit 2013 gehört dieser Anlass auch zur höchsten nationalen Turnierserie im Beachvolleyball; der Coop Beachtour. Rückblick 2014

Am 7. Mai 2015 zeichnete die Carl Stürm Stiftung einen Mann aus, der bewiesen hat, dass Erfolg im Immobiliengeschäft und soziales Denken kein Widerspruch sind: Urs Räbsamen. Der gebürtige Rorschacherberger saniert alte Liegenschaften und belebt sie neu. Sein grösster Coup war der Kauf des Schlosses Wartensee in Rorschacherberg. Er hat sich als erfolgreicher und sozialer Sanierer über die Region hinaus einen Namen erarbeitet. Für sein Engagement wurde er mit 40‘000 Franken ausgezeichnet. Rückblick 2015

Am 19. Mai 2016 beschritt die Carl Stürm Stiftung neue Wege: Erstmals wurden nicht Einzelpersonen, Projekte oder bestimmte Organisationen ausgezeichnet, sondern 10 Vereine der Region Rorschach, Rorschacherberg und Goldach. Sie erhielten je 4000 Franken in die Vereinskasse. Ausgelost wurden Vereine mit Mitgliedern in allen drei Gemeinden. Geehrt wurden damit mehrere Tausend Menschen, die sich aktiv für die Attraktivität unserer Region einsetzen: Menschen, die sich in Vereinen engagieren. Rückblick 2016

Am 3. Mai 2017 ging der Preis gleich an vier Medienschaffende der Region: Res Lerch, Rorschach, für seinen Blog «Rorschacher Echo», Otmar Elsener, Rorschach, für seine Zeitungsbeiträge und Buchveröffentlichungen, die Website «south-beach.ch» des Goldacher Vereins «shortbeat» sowie an den Verein «Lichtjahr» des Kunstvereins Rorschach, anlässlich dessen 100-Jahr-Jubiläums 2017. Jeder der vier Preisträger erhielt einen Check in der Höhe von 7‘500 Franken, insgesamt wurden also 30‘000 Franken ausgerichtet.

 

Seit ihrer Gründung im Jahr 2004 hat die Carl Stürm Stiftung Engagements zugunsten der Region Rorschach mit einer Preissumme von 565’000 Franken honoriert.